Das Teekännchen der Geister

 

Fadenhöchstzahl: 2
Magische Widerstandskraft: 18

Bei diesem Artefakt handelt es sich um ein kleines Teekännchen aus hellgrünem Milchglas, verschlossen mit einem Deckel aus schwarzem und dunkelgrünem Stein, der mit goldenen Zierleisten abgesetzt ist. Der Griff ist ebenfalls aus Gold. Der Hals des Kännchens besteht aus weißem und schwarzen Glas; sein Ende ist einem Tierkopf nachempfunden.
Das Teekännchen der Geister wurde vor der Plage von dem menschlichen Geisterbeschwörer Veyasramon geschaffen. Veyasramon unternahm damals, als der Astralraum noch rein war, ausgiebige Reisen in astrale Parallelwelten, sogar in jene Bereiche des Astralraums, die heute zu den Niederwelten gezählt werden. Seine unstillbare Neugier und Todesmut brachten ihn oft in Lebensgefahr, aber weil er ein Meister seiner Disziplin war, konnte er sich allen Schrecken des Astralraums erwehren.

Er stellte sich bei seinen Questen so geschickt an, daß er sich Respekt und Anerkennung vieler astraler Wesenheiten verdiente, die fortan wohlwollend auf blickten und ihr Wissen bereitwillig mit ihm teilten. Vier dieser Geister hatten ein besonders enges Verhältnis zu Veyasramon und halfen ihm bei der Erschaffung des Kännchens.

Als die ersten Dämonen aus den Niederwelten hereinbrachen, versuchte Veyasramon fieberhaft, ihnen Einhalt zu gebieten, scheiterte aber an diesem hoffnungslosen Unternehmen. All sein Wissen und seine Erfahrung nützten ihm wenig gegen die dunklen Horden, die das Antlitz der Welt überschwemmen sollten. Legenden berichten von einem mächtigen freien Geist, der Veyasramon Zeit seines Lebens freundschaftlich verbunden war. Eines Tages machte sich Veyasramon auf eine Reise durch den Astralraum, um mehr über die Natur der Dämonen herauszufinden. Er wollte seinen Freund rufen, damit er ihm in den immer gefährlicher werdenden Regionen zur Seite stünde. Der Geist erschien aber nicht, und als sich Veyasramon bei anderen Wesenheiten nach ihm erkundigte, erfuhr er, daß der Geist von einem Dämon gefangen worden war.
Der Geisterbeschwörer wollte aber seinen alten Freund nicht im Stich lassen, und beschloß, ihn zu befreien. Die Queste in die Heimat des Dämons war lang und anstrengend und Veyasramon konnte nur unter Aufbringung all seiner Kraft und Schläue zu dessen Nest vordringen. Vorsichtig schlich er tief hinab in das Nest, durch mächtige Magie verborgen vor den Augen des Dämons. Im Herzen des düsteren Ortes fand er einen gewaltigen See aus Quecksilber, in dem hunderte von Geistern gefangen waren. Tatsächlich fand er dort seinen Freund, aber die Magie des Dämons hatte seinen Astralleib ebenfalls in Quecksilber verwandelt. Veyasramon versuchte, ihn aus dem See zu schöpfen, doch das flüssige Metall rann ihm wieder und wieder durch die Finger. Da nahm Veyasramon sein Teekännchen und füllte es mit dem flüssigen Geist. Eiligst verließ er das Nest des Dämons und kehrte zurück in die wirkliche Welt. Dort leerte er das Kännchen aus, um seinen Freund zu befreien. Doch der Geist war nicht mehr als eine Hülle, war er doch in Wirklichkeit schon lange von dem Dämon verzehrt worden. Als Veyasramon den letzten Tropfen Quecksilber aus dem Kännchen geleert hatte, formte sich daraus der Dämon. Er dankte er ihm dafür, daß er ihn aus dem Astralraum befreit und in die wirkliche Welt gebracht hatte. Dann verwandelte er sein Blut in kochendes Metall...

Fadenränge

Rang 1 Kosten 200
Schlüsselinformation: Der Besitzer muß den Namen des Gegenstandes kennen.
Wirkung: Wenn der Geisterbeschwörer im Verlauf seines Karmarituals das Teekännchen benutzt, kann er einen Karmapunkt zusätzlich gewinnen, ohne dafür Legendenpunkte aufwenden zu müssen.

Rang 2 Kosten 300
Schlüsselinformation: Der Besitzer muß den Namen des Erschaffers in Erfahrung bringen.
Wirkung: Die Magische Widerstandskraft des Geisterbeschwörers wird um einen Punkt erhöht, gegen Geister sogar um zwei Punkte.

Rang 3 Kosten 500
Schlüsselinformation: Jedesmal, wenn der Besitzer Tee aus dem Kännchen trinkt, muß er auch einen Becher für den toten Veyasramon füllen, um sein Andenken zu ehren.
Wirkung: Sensible Sicht: Wenn der Geisterbeschwörer morgens Tee aus dem Kännchen zubereitet, kann er einmal pro Tag 3 Stufen auf sein Talent Astralsicht addieren.

Rang 4 Kosten 800
Tat: Der Geisterbeschwörer muß mit dem Geist eine Tasse Tee aus dem Kännchen trinken, den Veyasramon nach der Erschaffung des Gegenstandes zuerst beschworen hat. Die Tat ist 1300 Legendenpunkte wert.
Wirkung: Geister erspüren: Das Teekännchen kann Untote und geisterhafte Präsenzen spüren. Der Spielleiter legt dazu eine Probe der Stufe 12 gegen die magische Widerstandskraft des zu erspürenden Wesens ab. Erzielt das Kännchen einen Erfolg beginnt er zu pfeifen, als würde heißes Wasser in ihm kochen. Das Artefakt kann Geister in einem Umkreis von 50 Schritt entdecken.

Rang 5 Kosten 1300
Schlüsselinformation: Der Besitzer muß welche Sorte Tee Veyasramon bevorzugt bei seinem Karmaritual getrunken hat.
Wirkung: Flüssigkeiten, die in dem Kännchen gekocht werden, werden automatisch von Giften oder Krankheitserregern gereinigt. Geister erspüren wirkt mit Stufe 14, der Umkreis erhöht sich auf 100 Schritte.

Rang 6 Kosten 2100
Schlüsselinformation: Der Geisterbeschwörer muß die Namen der vier Geister herausfinden, die bei der Erschaffung des Teekännchen geholfen haben
Wirkung: Der Besitzer erhält einen Bonus von zwei Charismastufen für jede soziale Interaktion mit Geistern. Geister erspüren wirkt mit Stufe 16, der Umkreis erhöht sich auf 150 Schritte

Rang 7 Kosten 3400
Schlüsselinformation: Der Geisterbeschwörer muß den Namen des Geistes in Erfahrung bringen, den Veyasramon befreien wollte.
Wirkung: Die Wirkungsstufe aller Zauber oder Aktionen, die dazu dienen einen Geist oder eine Astrale Wesenheit zu beschwören, werden um eine Stufe erhöht.
Die Magische Widerstandskraft wird um zwei Punkte erhöht, gegen Geister um drei Punkte.

Rang 8 Kosten 5500
Schlüsselinformation: Der Träger muß den Namen des Dämons erfahren, der Veyasramon getötet hat.
Wirkung: Das Kännchen kann eine Astraltasche in seinem Inneren erzeugen. Gegenstände, die durch die obere Öffnung des Kännchens passen, können ohne Gewicht in dieser Tasche verwahrt werden. Das Kännchen kann pro Fadenrang zwei Unzen an Gewicht aufnehmen.

Rang 9 Kosten 8900
Tat: Der Besitzer muß eine astrale Queste in das Nest des Dämons unternehmen, und dort aus dem Quecksilbersee einen Geist befreien. Die Tat ist 14400 Legendenpunkte wert.
Wirkung: Das Teekännchen enthält eine Gepanzerte Matrix mit Rang 9.
Der Besitzer erhält einen Bonus von drei Stufen auf das Talent „Feilschen mit beschworenen Wesen“. Gelingt es dem Träger, den Geist vom Einfluß des Dämons zu befreien, steht er ihm fortan ergeben zu Diensten.